Die SOMA-Tagung 2021 kreist um das Thema „Zukunft(s)Gestalten“ und findet von 10. bis 11. Dezember in Innsbruck und Online statt.  Wissenschaftler*innen, Pädagog*innen, Künstler*innen und sonstige Interessierte stellen ihre Perspektiven zum Thema vor.

Link zum Plakat

Programm

Gesellschafts- und bildungspolitische Fragen sind komplex, allgegenwärtig und in vielfacher Weise herausfordernd. Gesundheitsversorgung, Grundrechte, Klimawandel und die (System-)Relevanz der Künste sind nur einige der Aspekte, die eng mit Zukunftsfragen verknüpft sind. Inwieweit greifen künstlerisch-pädagogische Akteur*innen diese Themen auf? Bieten die Künste spezifische Möglichkeiten, Zukünftiges zu verhandeln und Strategien zum Gestalten zu erforschen und zu erproben? Besteht darin eine gewisse Gefahr, fachbezogenes Lernen zu instrumentalisieren oder ist die Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Fragen unverzichtbar?
Ausgehend von diesen Themenfeldern wird beleuchtet, wie es gelingen kann, Lebensräume, Bildungsräume und Kulturräume zu gestalten, die in eine gelingende Zukunft weisen. Das Zukünftige wird durch gegenwärtiges Handeln bestimmt, doch welche Bilder und Visionen leiten dieses Handeln? Welche Figuren dienen als Role Models und agieren als Gestalten, die Ideen für das Kreieren von Möglichkeitsräumen vorlegen, die wünschenswert sind?

 

Organisation:

Unv.-Prof.in Dr.in Heike Henning und Univ.-Prof.in Dr.in Anna Maria Kalcher

 

Anmeldung zur Tagung per Mail an SOMA-Tagung2021@moz.ac.at